Dr. Franz-Josef Schraad

Praxis für umfassende Zahnheilkunde

0511 / 74 88 48

Therapien

Oberstes Ziel jeglicher Therapie ist die Zahnerhaltung

Individualprohylaxe
Kernstück unseres Behandlungskonzeptes ist die Individualprophylaxe.
Hierbei reinigen, polieren und härten wir Ihre Zähne, reduzieren gleichzeitig die Bakterienzahl in Ihrem Mund deutlich und schaffen somit die Basis, die Zähne langfristig gesund erhalten zu können.
Die Individualprophylaxe ist maßgeblich für die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch verantwortlich. Wir beraten und informieren Sie individuell über Ihre speziellen Risikofaktoren und über die entsprechenden Möglichkeiten der Mundhygiene.
Der Gesundheitszustand des Mundes wird von uns zudem regelmäßig dokumentiert, so dass wir bei Veränderungen rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergreifen können.
Zahnversiegelung
Bei der Zahnversiegelung werden Rillen und Grübchen, die sich in der Zahnoberfläche befinden und die einer Reinigung nicht zugänglich sind, mit Kunststoff adhäsiv verschlossen.
Füllungen
Adhäsiv verankerte Kunststofffüllungen
Wir verwenden für die Füllung nur Kunststoffe der neuesten Generation, die dauerhaft und ästhetisch ansprechend verschließen.
Bei einer Kunststofffüllung werden die Füllungsflächen des Zahnes mittels einer milden Ätzung und manchmal auch zusätzlich mittels einer Sandstrahlung leicht angeraut, bevor diese dann im Mehrschichtverfahren mit Hilfe eines speziellen Verbindersystems mit dem Zahn verklebt wird.
Die optimale Aushärtung und Versieglung der Füllung wird dann durch eine zielgerichtete Lichthärtung des Kunststoffes erreicht.

Adhäsiv verankerte Keramikgussfüllungen
Keramikgussfüllungen werden speziell in einem zahntechnischem Labor gefertigt. Sie werden unter absoluter Trockenlegung adhäsiv mit dem Zahn verklebt und stellen eine sehr dauerhafte und ästhetische Füllungsart da.

Goldgussfüllungen
Während früher Goldgussfüllungen die beste Versorgungsart darstellten, werden diese heute auf Grund veränderter Belastungen und deutlich besseren Alternativfüllungen nur noch in ausgewählten Situationen verwandt.
Wurzelkanalfüllungen

Bei einem großen Zahndefekt kommt es häufig zu einer Entzündung des Nervs. Eine Zahnerhaltung ist dann nur noch durch eine Wurzelkanalbehandlung möglich. Dabei wird der Hohlraum im Zahn, in dem sich der Nerv befindet, sehr gründlich computergesteuert ausgefeilt und dann gefüllt.
Voraussetzung für eine Ausheilung ist eine sehr dichte und bis zum Wurzelende reichende Füllung. Die exakte Länge bestimmen wir mit einem speziellen Messinstrument, welches sehr viel genauer ist, als die sonst übliche Röntgenaufnahme.
Zahnfleischbehandlung („Parodontosebehandlung“)

Ursache für eine Entzündung des Zahnfleisches sind Bakterien, deren Nährboden der Zahnbelag darstellt. In einem späteren Stadium kann sich die Entzündung des Zahnfleisches bis auf den Knochen auswirken.
Der stete Rückgang von Zahnfleisch und Knochen führt unbehandelt zu einem Verlust der Zähne. Mittlerweile gehen weitaus mehr Zähne durch die Folgen von Parodontitis verloren als durch die Folgen von Karies. Dabei lassen sich 90% aller „Parodontoseerkrankungen“ relativ einfach behandeln.
Grundvoraussetzung für eine Heilung ist eine intensive Reinigung der Zähne, die mit einem speziellen Ultraschallgerät durchgeführt wird. Diese Behandlung ist derzeit die effektivste Behandlung, die es gibt. Sie ermöglicht eine Ausheilung und eine gleichzeitige Bakterienreduzierung, die auch vorteilhaft für den Gesamtorganismus ist.
Bei den schwereren Formen der „Parodontose“ können danach zusätzliche mikrochirurgische Eingriffe, wie Zahnfleisch- und Knochentransplantationen notwendig sein, die wir ambulant bei uns in der Praxis durchführen.
Der Therapieerfolg wird langfristig nur durch eine intensive Prophylaxe gesichert, da die Grundveranlagung an „Parodontose“ zu erkranken bestehen bleibt.
Funktionstherapie
Durch zumeist Stress bedingtes Knirschen und Pressen mit den Zähnen, kommt es neben Kiefergelenksentzündungen und Kopfschmerzen auch zum Verlust von Zahnsubstanz.
Durch eine manuelle Funktions- und Strukturanalyse, sowie einer elektronischen Aufzeichnung der Kieferbewegungen erfolgt eine genaue Diagnose und damit eine fundierte Vorstellung der Gelenksituation. Durch den Vergleich mehrerer Aufzeichnungen lassen sich therapiebedingte Veränderungen gut dokumentieren.
Bei einer notwendigen Therapie werden stabile Kunststoffschienen mit funktionell geformten Oberflächen angefertigt.

Therapiebegleitend ist manchmal eine physiotherapeutische oder osteopathische Behandlung notwendig.
Veneers, Tablets, Teilkronen, Kronen

Bei größeren Defekten ist eine Zahnerhaltung nur durch Anfertigung einer Krone möglich. Je nach ästhetischen und funktionellen Anforderungen werden Kronen als Vollkeramik, Verblend- oder Vollgusskronen individuell gefertigt.
Zahnersatz

Verloren gegangene Zähne müssen ersetzt werden, um das Gefüge der Zähne zu stabilisieren und um Zahnverschiebungen zu verhindern. Diese führen ansonsten zu funktionellen Problemen. Durch einen Zahnersatz werden die Kiefergelenke vor ungleichmäßiger Belastung und der Kieferknochen vor verstärktem Abbau geschützt. Je nach Anzahl der verbliebenen Zähne werden Zähne durch Brücken, Implantate oder durch einen kombinierten Zahnersatz ersetzt.
Implantate
Implantate dienen zum Ersatz von verloren gegangenen Zähnen, als Verankerung für eine Brücke oder gar als Verankerung von einem herausnehmbaren Zahnersatz.
Durch die Verwendung von Implantaten können Rekonstruktionen durchgeführt werden, ohne dass gesunde Zähne beschliffen werden müssen. Somit tragen Implantate sehr zum Zahnerhalt bei. Auch können die Rekonstruktionen häufig so gestaltet werden, dass die Zahnreinigung einfacher ist als bei konventionellen Rekonstruktionen.
Kieferorthopädische Frontzahnkorrekturen

Mit nur einem herausnehmbaren Gerät, dem sogenannten Inman Aligner, können Zahnengstände im Frontzahngebiet schnell und mit geringen Kosten behoben werden. Dadurch verbessert sich das Aussehen erheblich. Gerade stehende Zähne lassen deutlich besser reinigen und somit wird das Risiko für Zahnfleischentzündungen und Karies reduziert.

© 2015 Dr. Franz-Josef Schraad